AKW Laufzeitverlängerung beschlossen

Nun ist es amtlich, die Bundesregierung hat die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängert. Unter vehementen Protesten von Atomkraftgegnern ist nun trotz allem das neue Energiekonzept verabschiedet worden, welches vorsieht die Atomkraftwerke um 8 bis 14 Jahre länger laufen zu lassen.

Die Bundesregierung erhofft sich von den zusätzlichen Gewinnen rund 30 Milliarden die ihr zufließen sollen. Davon will man den Haushalt und ein marodes Atomlager sanieren. Der Rest soll dem Ausbau von Erneuerbaren Energien dienen. Begründet wird der Beschluss auch damit, dass man nur durch längere AKW Laufzeiten die Strompreise stabil halten kann. Auch wäre nur so irgendwann ein Absprung auf Erneuerbare Energien möglich.

Doch für die Verbraucher wird sich kaum etwas ändern. Der Preis für den Strom wird nicht sinken, da sich am aktuellen Kraftwerksmix nichts ändert. Auch das jetzt Erneuerbare Energien mehr ausgebaut werden, ist fraglich. Profitieren von der Laufzeitverlängerung werden jetzt erst einmal die vier großen Stromkonzerne.

Auch die Parteien sind sich längst nicht einig, denn die SPD ist klar dagegen. Dieses Konzept gefährdet den Ausbau von Arbeitsplätzen und auch das Vorantreiben der Erneuerbaren Energien. Auch ist es illusorisch zu glauben, dass die Stromkonzerne die erneuerbaren Energien fördern und darin investieren, denn so würden sie sich ja gleichwertige Mitbewerber heranziehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


drei + = 4